Star Trek Discovery – Und die Reise beginnt


Hey ho Star Trek Fans,
es ist EWIG her, dass ich einen artikel auf meiner Homepage geschrieben habe aber warum hier nichts kam, folgt irgendwann gesondert.
Heute befass ich mich mit „Discovery“ und das auch zu jeder neuen Folge. Bedeutet, es wird auf der Page in Zukunft wieder etwas Aktivität geben.


Als erstes kann man schon mal Netflix gratulieren, dass sie es geschafft haben, die Serie zu synchronisieren. Ich habe absichtlich noch nicht auf Englisch umgeschaltet, denn ich will unvoreingenommen bleiben wie gut oder schlecht die Sprecher gewählt wurden. Synchronisation ist so oder so ein sehr heikles Thema, da ich mich damit ein wenig befasst habe und … man kann eben sagen, synchronisieren ist schon sehr harte Arbeit.
Zur Serie zurück, sie wird wöchentlich bei CBS und dem Streaminganbieter CBS All Access in den USA gezeigt und wird dann 24 Stunden später weltweit auf Netflix online gestellt.

Positiv an der Serie ist als erstes, dass der Opener wieder zu den Wurzeln von Star Trek zurück gekehrt und nur musikalisch ist.
Bei der ENTERPRISE Serie wurde ja ein Pop-Song verwendet, welcher mich bei jeder einzelnen Folge aufs neue aufgeregt hat. Der Opener hier bei Discovery ist eine Mischung aus TOS und den restlichen Serien wie auch sehr viel Neuem und zusammen ergibt es ein sehr stimmiges gesamt Paket.

Auffällig an der Serie ist aber auch, dass sie dem Abrams Movie Universum optisch ähnelt. Dies ist höchst wahrscheinlich durch die Arbeit von Alex Kurtzman zu verdanken. Er gehört zum Stab von J. J. Abrams und das nicht nur beim Kino Reboot von Star Trek sondern auch schon bei Fringe.
Es sei an dieser Stelle noch einmal erwähnt, dass die Serie in der Hauptzeitlinie spielt, also nicht in der Reboot-Film-Zeit (Kelvin).
Ungewöhnlich ist die Uniform.
Kommandooffiziere haben Blau-Gold und Wissenschaftsoffiziere haben eine Blau-Silber-farbgebung. Weitere Farbgebungen sind Blau-Bronze (ich tippe auf Sicherheit und Technik) sowie Weiß-Silber, welche für medizinische Offiziere steht. Die Uniformen und dessen Farbgebung wirken ziemlich Edel und ungeachtet mit den alten Serien/Filmen muss ich sagen, dass diese Art der Hervorhebung sogar sehr gut ausschaut.
Die neuen Rassen (Aliens) auf dem Schiff Shenzou (NCC-1031) irritieren ein wenig, wenn man die zeitlich nachfolgenden Serien sich vor Augen ruft, denn die meisten Rassen tauchen in TOS, TNG, VOY, DS9 und der vorher gehenden Serie ENT einfach nicht auf. ABER sie sehen gut aus und wirken sehr interessant. Ich denke, wenn man vor 20-30 Jahren schon die Möglichkeiten gehabt hätte mit Masken usw solch interessante Rassen zu erschaffen, wäre das Star Trek Universum deutlich Facettenreicher gewesen.

Zur Episode:
Die Serie dreht sich um den ersten Offizier „Michael Burnham“, somit wird sie dem Zuschauer auch erst einmal näher gebracht. In Rückblenden erfährt man einiges von ihr unter anderem, dass sie als Kind bei den Vulkaniern lebte und von Sarek in der vulkanischen Akademi unterichtet wurde. Michael verlor bei einem kligonischen Angriff ihre Eltern und wurde scheinbar von den Vulkaniern gerettet.
Eventuell ist sie ein Hybrid von Vulkanier und Mensch, wobei die spitzen Ohren fehlen und somit meine Theorie sich erübrigt, da vulkanische Gene dominant sind, ergo würden die Ohren auf jedenfall spitz sein.
Dennoch legt die Dame einige vulkanische Fähigkeiten an den Tag (welche genau verrate ich nicht, schaut einfach die Folge).
Die Shenzou wird zur Reperatur eines Sternenflotten Kommunikationstransponders geschickt. Die Frage ist, wurde der Transponder mutwillig oder durch natürlchen Einfluss beschädigt? Ein weiteres Rätsel tut sich auf, als die Gegend sensorisch abgetastet wird und das Raumschiff auf eine Verzerrung stößt. Michael begibt sich in einem Raumanzug in das Trümmerfeld um ein Objekt von dem die Verzerrung ausgeht genauer zu untersuchen. Es stellt sich heraus, dass dort Klingonen sind. Michael versucht ihren Captain davon zu überzeugen, nachdem sie mit Sarek gesprochen hatte einen Erstschlag zu iniziiren.
„Die Sternenflotte schießt niemals als erstes“ bekommt sie aber von ihrem Captain zu hören und muss sich dem Befehl unterordnen.
Ob dies jetzt die richtige Entscheidung war oder nicht, zeigt sich noch.

Anmerkungen:
Die Klingonen sprechen fast ausnahmslos Klingonisch und zwar das Klingonisch, welches von Marc Okrand 1980 erfunden wurde.
Und wo wir bei den Klingonen sind, diese sind komplett neu konzipiert. Keine Haare mehr, neue Stirnkämme und andere Neuerungen, die sie von TOS und TNG komplett abheben. (Das ist ein Punkt der mir nicht besonders gefällt, wenn man die Serie mit den anderen zusammen legt und sie spielt nun mal in der Hauptzeitlinie.)
Die erste Episode spielt auf dem Raumschiff Shenzou unter der Registrierung NCC-1031, die titelgebende Discovery spielt somit noch keine Rolle.

Werbeanzeigen

Über Shinji_NOIR

Twitter: Shinji_NOIR | www.Anihabara.de | http://www.last.fm/de/user/Shinji_NOlR Discord hätte ich auch, bin da aber iwi nie online O.o
Dieser Beitrag wurde unter NEWS, Star Trek abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.