Star Trek Picard – E01 – meine Gedanken dazu (SPOILER)

Hey ho Star Trek Fans, es geht 2020 direkt mal los mit der ersten Star Trek Serie von mindestens 3.

Ja es sind 3 – Picard, Discovery und Lower Decks werden dieses Jahr laufen.
CBS hat vor kurzem auch bekannt gegeben, dass sie sich eine PIKE Serie vorstellen können und die Wünsche der Fans gehört haben. Es wird derzeit geprüft, wie und ob usw das Umsetzbar ist.
Als erstes geht aber nun Star Trek Picard an den Start und wird voraussichtlich bis Ende März wöchentlich gezeigt werden.
Ich habe die erste Folge nun gesehen und werde hier meine Gedanken, Einschätzung und die Folge an sich etwas behandeln.
Es wird hier also gespoilert, daher sollte man sich entweder die erste Folge ansehen bevor man weiter liest oder auf eigene Gefahr weiter lesen.

Anmerkung:
Alles ist meine subjektive Meinung und Sichtweise, sie muss nicht jedem entsprechen also bevor wer Flamen will – tief durchatmen und dann die eigene Sicht usw absetzten.

Fangen wir ganz von vorn an.
In meinem letzten Beitrag zu Picard gab es scheinbar ein Missverständnis auf der StarTrek Seite. Ich hatte im Juli die Infos zB zur Folgenanzahl nach der SDCC dort raus gelesen gehabt und es war was von 8 die Rede. Allerdings scheint das durch entweder meine Übersetzung ODER einer nicht ganz korrekten Version der Webseite entstanden zu sein. Star Trek Picard hat aber nun wie angekündigt 10 Folgen, die als Block aufgeteilt sind. 2 Folgen ergeben quasi ein Ganzes und alle 5 Blöcke ergeben im Prinzip einen ganzen Film – zumindest war/ist das geplant. Wie es am Ende nun ausschaut, werden wir dann sehen.

Der Vorspann und allgemein die Musik ist von Jeff Russo gemacht worden. Er ist auch verantwortlich für den sehr guten Soundtrack von Altered Carbon (S02 ab 27.2. @ Netflix) und auch für Star Trek Discovery.
Hier bei Picard hat man sich wohl an die Kinofilmsoundtracks orientiert, was ich allerdings für einen Vorspann zu seicht finde. Im Vergleich zum Discovery Vorspann, der ein Mix aus klassisch Star Trek und der genialen Serie FRINGE ist, wirkt halt der zu Picard sehr ruhig. Ich hätte mir ein klein wenig mehr „wumms“ gewünscht, also etwas „aufregender“ aber sonst ist die Orientierung an die Kinofilme recht gut gelungen. Die BGM ist auch recht am Kinosoundtrack angelehnt. Bin gespannt ob sich das noch etwas steigert, denn wenn man die Arbeit hier und das mit Discovery vergleicht, gefällt mir die Musik bei Discovery noch ein wenig mehr.
Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass ich echt begeistert bin, dass man für die neuen Star Trek Serien wieder auf das klassische Instrumental Opening setzten statt wie bei Star Trek ENTERPRISE mit dem Pop Opening, was ich bis heute absolut nicht ausstehen kann und direkt weg skipe. Ich verstehe zwar warum man das bei ENT verwenden wollte, es ist allerdings einfach nicht das, was sich die meisten Star Trek Fans gewünscht haben und nach wie vor nur sehr wenige akzeptieren und gut finden.

Opener Discovery

Opener Picard

Ich bin von Anfang an dieser Serie hyper skeptisch eingestellt gewesen, da sie nach TNG spielen soll und Picard nicht mehr bei der Sternenflotte ist und vor allem, da man anfangs gesagt hat „keine TNG/VOY/DS9 Cameos“. Dass das revidiert wurde habe ich ja im letzten Beitrag erzählt. Meine Skepsis wurde dank den Trailern zumindest ansatzweise gemildert und ich habe auch mehr interesse für die Serie entwickelt.
Was ich bis heute eher weniger schön finde ist, dass Patrick Stewart die Serie an Amazon vergeben hat bzw er sich für stark gemacht haben soll, dass PICARD bei Amazon laufen soll. (Zum Glück hat meine Schwester Prime)
Als Netflix vor paar Jahren mit dem Slogan kam „Das neue zu Hause für Star Trek ist Netflix“ gingen die Fans von aus, da alles an Star Trek nun zu Netflix kam, auch die Short Treks – dass nun alle Serien außerhalb der USA und Canada bei Netflix zu Hause sein werden.
Na ja, das tut der Serie jetzt allerdings kein Abbruch und hat auch nichts mit der Qualität usw zu tun. Es ist nur ziemlich doof, dass man sich quasi nun extra Prime noch dazu buchen muss und das in einer Zeit, wo immer mehr Streamingplattformen aufploppen wie Unkraut – diese Seifenblase wird den Plattformen sicher irgendwann zum Verhängniss und platzen, es ist kundentechnisch einfach völliger Wahnsinn. Die Engstinigkeit und Uneinsicht „Der Kunde soll ja nur UNSEREN Dienst nutzen“ … ich sehe da noch ein riesen Problem aufkeimen. Ich denke mal, dass in naher Zukunft dann wieder gejammert wird, dass die Piraterie so drastisch zugenommen hat.

Aber genug der Vorrede und hin zur Episode.
Der Beginn der Folge ist mit einer Traumsequenz von Picard in der er mit Commander Data zusammen Karten spielt. Ich habe mich ziemlich gefreut die alte Enterprise E Uniform wieder zu sehen und meine Vermutung beim Trailer, dass es wohl Lizenzprobleme gegeben haben muss wegen der TNG Uniform, wurde damit erledigt.
Die Synchronisation der Darsteller mit dem altbekannten Cast ist für alle, die die deutsche Synchro von damals lieben ein Hochgenuss. Es wird in den kommenden Folgen allerdings Santiago Cabrera auftauchen als „Chris“ und er hat von Amazon LEIDER nicht Jaron Löwenberg als Stimme bekommen, was ich leider nicht verstehe. Jaron Löwenberg hat ihn nämlich schon einige male zuvor gesprochen, zuletzt 2018 und 2019 in der fantastischen CBS Serie (auch von Alex Kurtzman produziert) Salvation welche auf Netflix zu finden ist. In Picard wird er von Leonhard Mahlich gesprochen, dieser ist unter anderen als Stammsprecher von Chris Pratt bekannt wie in Juressic Park, Guardians of the Galaxy und weitere Filme. Für meinen Geschmack passt diese Stimme nicht so auf Santiago. Jaron seine Stimme hat vom Klang und von der Dynamik einfach perfekt auf Santiago gepasst. Ich werd vermutlich nach ein paar Folgen ein weiteren Artikel verfassen – falls gewünscht.

Picard ist bekanntlich aus der Sterneflotte ausgetreten und lebt … ja wo lebt er eigentlich? Ich hatte vermutet auf der Erde, auf dem Weingut von Picard aber irgendwie wirkt das nicht so danach und bei ihm leben, so wie es ausschaut 2 Romulaner.
Wie diese nun genau zu Picard stehen weiß ich noch nicht, allerdings sind sie ihm Dankbar und kümmern sich um ihn. An Picards Seite wacht ein Hund wie bei Archer, was ich cool finde.
Es findet ein Interview in seinem zu Hause statt und es wird ihm versichert, dass bestimmte Fragen nicht gestellt werden. Scheinbar hält sich die Interviewerin nicht wirklich dran und Picard fühlt sich stark bedrängt bis ihm die Fassung verloren geht. Er kritisiert die Handlungen der Sternenflotte nach der Explosion bei Romulus. Als es um die Marsgeschichte geht bei der Androiden involviert waren, die den Mars angegriffen haben wird er noch haltloser.
An dieser Stelle bin ich dann ins Grübeln gekommen.
Die haben schon X mal gegen die Borg gekämpft und oft gegen sie gewonnen und diese sind wohl deutlich stärker, anpassungsfähiger und so weiter aber gegen Androiden hat man keine vernünftige Verteidigung aufbaun können und hat einen Planeten und einiges mehr verloren?
Das ist schon ziemlich fragwürdig und ich bin mal gespannt, wie das noch weiter aufgeklärt wird.
Jedenfalls bricht Picard das Interview ab und ist ziemlich aufgebracht.

Zeitgleich wird ein weiterer Hauptcharackter gezeigt, das Mädchen Dahj. Sie wird von einer fremden Fraktion angegriffen und man faselt was von „sie ist scheinbar noch nicht aktiv“. Der geneigte Zuschauer – also ICH vermute Borg, denn im Trailer usw ist ja bekannt, dass die Borg mitspielen werden oder zumindest eine Rolle spielen werden also dacht ich mir so, dass Dahj wohl eine neue Borg sein wird – eventuell die neue Borgkönigin.
Kurz und knapp – ich wurde in den nächsten Minuten eines besseren belehrt. Dahj bekommt ein Sack über den Kopf und ab da an schaltet sich ihre Selbstverteidigunsmaßnahmen ein und eliminiert die Angreifer sehr zum Schock ihrer selbst.
Sie realisiert alles und bekommt innerlich vor Augen geführt „suche Picard, er wird dir helfen“ und auf geht’s.
Sie taucht bei Picard auf und es entsteht eine Unterhaltung zwischen beide. Sie erklärt sich ihm, was alles passiert ist und Picard bietet ihr seine Hilfe an und lädt sie ein bei ihm erstmal zu bleiben. Nachdem er gefragt wurde ob er sie kenne, ist er sich nicht sicher.
Warum er sich nicht sicher ist wird kurz darauf sogar in einer Traumsequenz erzählt. Er trifft Data erneut, dieses mal im Weingut wo er in einer TNG Uniform ein Bild malt und Picard bittet, es fertig zu stellen. Das Bild zeigt Dahj woraufhin Picard auf wacht und jinter sicht sieht und das Bild erblickt.
Kurz darauf macht er sich, da Dahj das Anwesen verlassen hatte ohne Kommentar auf zum Archiv der Sternenflotte. Dort trifft er auf „Index“ ein Hologram/Avatar des Archives. Die Darstellerin ist neben bei aus Nightflyers und damit die 2. Person die nach der sehr coolen Serie Nightflyers bei Star Trek ein neues zu Hause gefunden hat.

Zweite Person?
Japp, der Captain der Nightflyer ist bei Discovery unter gekommen und spielt an der Seite von Michael.

Im Archiv findet Picard nun raus, dass das Bild von Data gemalt wurde und den Title „Tochter“ trägt.
Mein Gedanke – MOOOMENT, Data hatte in TNG sogar sich wirklich mal eine Tochter gebastelt und die hieß Lal. Sie hatte aber nicht überlebt, da ihr positronisches Hirn leider nicht so funktioniert hatte wie Datas. Wann hat Data also ein neuen Versuch gestartet, sofern Dahj nun wirklich Datas Tochter ist?
Dahj meldet sich während dessen bei ihrer Mutter und erklärt, um Picard nicht in Gefahr zu bringen davon gelaufen sei. Sie wird allerdings von ihrer Mutter dazu gebracht Picard erneut ausfindig zu machen um bei ihm Schutz zu finden.
Gesagt und getan – sie trifft also Picard beim Archiv und dort wird das Geheimnis um Dahj gelüftet – mehr oder weniger. Sie ist ein Android scheinbar auf Menschnenbasis mit Blut und so weiter. Das erklärt Picard ihr und kurz darauf bekommen wir auch ihre Fähigkeiten zu sehen, denn die feindliche Fraktion taucht erneut auf und greift sie an.
Am Ende vom Kampf wird ersichtlich, dass die Romulaner dahinter stecken und leider überlebt das Dahj nicht.
Somit geht Picard dem Ganzen nach und versucht am Daystorm Institut Antworten zu finden.
An dieser Stelle, was eine geniale Bildszenerie. Wie viel Wert auf das Bildliche gelegt wurde. Die Kulissen und so weiter sind echt beeindruckend.
Im Institut bekommt er von einer der führenden Wissenschaftlerin quasi eine Bestätigung, dass das möglich wäre/ist und Picard bekommt noch eine Überraschung. Er wird über die Halskette aufgeklärt, welche Dahj ihm gezeigt hatte und bei ihm ließ und damit sieht Picard einen Auftrag in sich.

Am Ende der Folge wird der Zuschauer in ein romulanisches Territorium oder Sperrbereich geführt wo sich ein Romulaner mit einer Wissenschaftlerin unterhält und als die Kamera hinaus gleitet wird ein defekter Borgkubus sichtbar.

Cliffhanger – WTF, warum, wieso, hallo, warum muss jetzt Ende sein?

 

So und nun zu meinen Gedanken – einige sind bereits in der Zammenfassung.
Das Fehlverhalten der Sternenflotte ist noch einigermaßen nachvollziehbar obwohl die Sternenflotte eigentlich eine Oberste Direktive hat und somit sich hätte besser verhalten müssen. Na ja – Politik ist halt auch bei Star Trek sehr seltsam und man kann dort nachvollziehen, warum Picard mit der Sternenflotte Probleme hatte/hat und ihr den Rücken kehrt.
Die Sache mit den Androiden allerdings ist so wacklig und ich verstehe nicht wirklich, warum das so gemacht wurde.
Es wirkt fast so wie die eugenischen Kriege mit den Augments, die ebenfalls von Dr. Soong entwickelt wurden wie eben Data.
Trotzdem, dass die Androiden so verherend sein konnten verstehe ich nicht wirklich. Noch weniger verstehe ich, warum man nicht mehr an Androiden forschen darf, also nur noch Theorie und nichts praktisches und B-4 demontiert wurde und alle Andoiden als gefährlich eingestuft wurden, die „Menschen“ riesen Angst vor sowas haben und keine mehr existieren dürfen.
Das ist alles sehr komisch und ich finde, dass man darauf eine Geschichte aufbaut ist ziemlich wacklig.
Alles im allem wirkt das ja cool und man schwelgt in Erinnerung, freut sich über die ganzen Easter-eggs. Ich denke man erwartet vom Zuschauer, dass man daher nicht ganz so sehr den eigentlichen Aufbau betrachtet.
Die riesen Werbetrommel die betrieben wird und auch die vorzeitige Verlängerung der Serie sugerieren meiner Meinung nach, dass die Serie sehr sehr gut sein muss.
Ich hoffe mal, dass das kein blenden ist.
Auf jedenfall bin ich zumindest mal sehr gespannt wie es weiter und wohin die Reise nun letztendlich gehen wird.

 

Ach ja – Amazon ~ Prime Video bringt außerhalb von den USA und Canada Star Trek Picard immer paar Stunden nach der US Premiere, falls der wer noch nicht mitbkommen hat.

Über Shinji_NOIR

Twitter: Shinji_NOIR | www.Anihabara.de | http://www.last.fm/de/user/Shinji_NOlR Discord hätte ich auch, bin da aber iwi nie online O.o
Dieser Beitrag wurde unter NEWS, Star Trek abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.