Star Trek Picard – E10 – Das Ende vom Ende (Spoiler)


Hey ho Star Trek Fans, die sich bis hier hin durch gekämpft haben. Es ist zu Ende, allerdings nur Staffel 1. Man hätte am Ende der letzten Folge getrost sagen können „Ja war nett aber langt nun, bon voyage Picard“ aber nein, man hat bereits vor Start S01 eine 2. Staffel bestellt.

Folgen Zusammenfassung
Wir starten bei dem geflüchteten Narek, er dringt heimlich in den Borgkubus ein und wird dann von seiner Schwester überrascht.
(Wie is sie da hin gekommen?)
Nach einer Debatte, wer nun wieder zurück geht um die Androiden aufzuhalten, hat Narek sich durchsetzen können.
Im nächsten Moment sind wir bei Rios und Raffi, die grübelnd mit dem Artefakt der Androiden vor einer Konsole stehen. Raffi schlägt vor, dass Rios einfach seine Fantasi nutzen soll. Wie durch ZAUBERHAND funktioniert das sogar, die geschmolzene Einheit wird repariert und das Schiff hat wieder Energie. Dann steht Narek vorm Schiff und wirf Steine drauf. Das macht er allerdings nur, damit man auf ihn aufmerksam wird.
Man lässt ihn an Board und er darf sich erklären, allerdings mit einem Zwischenfall. Elnor ist ihm nämlich gefolgt. Scheinbar hat er mitbekommen, dass Narek sich auf den Kubus geschlichen hatte. Er saß mit Seven of Nine im Vordergrund und hatte mit ihr über die Existenz der XBs und Seven gesprochen gehabt.
Narek erläutert seinen Plan und alle sind einverstanden.

Bei den Androiden fasst sich Agnes ihren Mut zusammen und setzt ihre Plan, Picard zu retten in die Tat um. Soong bittet sie nach einer Verschlüsselung zu sehen. Nachdem er den Raum mit der bitte, dass sie auf die Entcryptung der Erinnung des getöteten Androiden achten soll, verlassen hatte, entwendet Agnes ein Auge von ihr.
Sie hatte zuvor gesehen, dass Soji mit einem Irisscan zu Picard rein kam. Das gelang somit auch mit dem gestohlenen Auge.
Picard und Agnes begeben sich auf Rios Schiff und starten ins All und beziehen Stellung. Die Romulanische Flotte trifft ein und wird von den Orchideen angegriffen, halten allerdings stand.
Ein neuer Plan wird geschmiedet mit Hilfe des Zauberwerkzeuges, allerdings klappt dies ebenfalls nur dürftig und Picard wird immer schwächer.
Plötzlich taucht die Sternenflotte mit einer riesigen Armada an Schiffen auf und zu Überraschung aller ist es Riker, der sie anführt und die Romulaner um Rückzug auffordert.

Auf dem Planeten hat Soong raus gefunden, dass es Sutra war, die die Androiden Schwester ermordet hat um die Wesen aus der Vorzeit zu rufen und damit die Oragnischen auszulöschen. Soong schaltet Sutra nachdem er sie mit ihrer Tat konfrontiert hat und sie sich uneinsichtig zeigte aus. Er half auch dabei, dass Rios und sein Team die Möglichkeit haben, die Sendeantenne auszuschalten, was allerdings durch Soji fehl schlug.

Picard ist kurz vorm Zusammenbrechen und will aber mit Soji reden, damit sie ihren Plan aufgibt und zur Vernunft kommt. Als sich ein Riss auftat und Picard Soji nocheinmal gut zu sprach, zerschlägt sie die Konsole.
Die Romulaner verlassen mit der Föderation als Begleitung das System und Picard fällt in sich zusammen.
Soji holt Agnes und ihn durch einen Transport herunter, müssen allerdings dann dabei zusehen, wie Picard stirbt.

Dann folgt eine lange Traum/Simulationssequenz in der Picard und Data sich unterhalten. Sie sprechen über Nemesis, also wo Data sein Leben für Picard gab und stellt Picard die frage, worin nun der Unterschied ist. Er habe für Picard sein Leben gelassen und bereue es nicht, Picard hat sein Leben für die Androiden gelassen und er bereue es auch nicht somit sind beide Tode gleichwertig. Das begreift Picard dann und verabschiedet sich von seinem Freund und bestätigt ihm noch, dass er ihn lieb gehabt hat.
Data bittet als letztes darum die letzte menschliche Erfahrung haben zu dürfen, wie jeder sterbliche auch. Picard soll ihn gehen lassen also sein Bewustsein abschalten.
In der Zwischenzeit sehen wir nocheinmal den Maincast mit Seven of Nine, die den Tod von Picard sehr schmerzlich trifft. Rios und Seven betrinken sich, Raffi und Elnor liegen sich in den Armen und weinen. Agnes ist nicht zu sehen und das hat den Grund, dass sie mit Soong an etwas gearbeitet haben.
Spannungspause
Er LEBT  – Picards Bewustsein wurde auf einen Golem übertragen und so modifiziert, dass er quasi der echte Picard ist ohne Suprkräfte, Kybernetische Implantate, ohne Mechanisches Herz und auch ohne der Hirnanomalie, an der er ja gestorben ist. Allerdings will er nicht unsterblich sein, was die beiden ihm versicherten, sein Körper ist so ausgelegt, dass er wohl solange durch hält, wie Picard auch ohne der anomalie vlt gelebt hätte.

Endsequenz ist dann auf dem Schiff von Rios. Seven und Raffi scheinen sich näher gekommen zu sein. Agnes und Rios knutschen rum und alle tragen ein Abzeichen und haben eine Art „Uniform“ an.
Zusammen bilden sie also nun eine Crew und reisen durchs all.

Meinung Fazit use

Die Wesen aus der Vorzeit haben verblüffende Ähnlichkeit mit Control aus Discovery. Mein erster Gedanke war

Damit würde eine Brücke zu Discovery gebaut werden und ich gehe nun davon aus, dass man in der neuen Discovery Staffel auch auf Picard bezug nehmen wird.

Was ich an der Serie nicht leiden kann sind die ganzen Fehler die gemacht wurden. Die neuen Replikatoren, die plötzlich nich mehr so toll sind wie zu TNG zeiten. Dann wie die Sternenflotte sich entwickelt hat, von ehemals positiv und Weltoffen, Hilfsbereit, Umsichtig und vor allem frei von irgendwelchen negativen Dingen. In Picard Korruption, man verwehrt Hilfeleistungen, es wird plötzlich das Erscheinungsbild verunglimpft. Die goldene wohlstandszeit für jeden in der Sternenflotte ist vorbei, es gibt Armut und auch die alten Laster sind wieder da, man säuft, raucht man nimmt Drogen und so weiter.
Die Zeitpunkte werden falsch wieder gegeben wie zB Raffi beim erzählen, wann Soong Data erschaffen hätte. Die Schiffe und auch Pods sind aus Discovery Zeit und dem entsprechend völlig fehl am Platz.
Man hat Seven of Nine in der Serie so gequält und ihr eine gebrochene Persönlichkeit verpasst, die nun Alkoholikerin ist.
Picards plötzlicher Tod, anfang der Serie hieß es, dass das Syndrom wohl irgendwann Probleme machen könnte um dann am Ende der Staffel plötzlich die Todesursache ist.
Soviel Zeit ist nicht vergangen, defintiv ist etwas Zeit vergangen aber keine Monate oder Jahre.
Es ist einfach Dystopisch, quasi Hoffnungslos, dunkel und kalt. Es wurde soviel an Star Trek verraten.
Einige Beispiele sind in Videoform bereits bei meinem Text zur Folge 8 zu sehen.

Die Serie hätte man in 3 oder 4 Folgen machen können, bzw sind nur Folge 7, 9 und 10 wirklich sehenswert. Und um alles zu verstehen vlt eine Zusammenfassung von Folge 1-3 diese als eine Folge gekürzt.
Grundsätzlich hätte man sich DIESE Version der Serie lassen sollen.
Besser man hätte sich mit dem alten richtig befasst und darauf eine Picard Serie gemacht, so wie es die meisten gewünscht haben.

Ich werde in S02 rein schaun und wenn die genauso verläuft, wie die erste Staffel, dann war es das gewesen.

Über Shinji_NOIR

Twitter: Shinji_NOIR | www.Anihabara.de | http://www.last.fm/de/user/Shinji_NOlR Discord hätte ich auch, bin da aber iwi nie online O.o
Dieser Beitrag wurde unter Star Trek abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.